Dark Light


Mit Martina Hefter, Patrice Lipeb, Jonas Müller und Timm Völker

Cynthia Artemis Moll lebt allein in einem Baumhaus im Auwald. Tagsüber in den Flusswiesen. Aussicht, weit und trügerisch. Die Sicht macht euphorisch. Bis der Wald wieder zuschlägt.

Hingabe. Liebe. Jagd. Baumarten. Erdschichten. Förster. Mythos. Postmoderne. Plastikmüll. Das Hörspiel “Flammen” spielt in keiner wirklichen Zeit oder aber genau in der Gegenwart im Leipziger Auwald, dem größten zusammenhängenden Auwaldgebiet Europas. “Flammen” spielt in der Wildnis und in einem urbanen Freizeitgelände. “Flammen” ist auch eine Liebesgeschichte. Es geht um die Wut, etwas wie Liebe nicht zu verstehen. Es geht um Einsiedelei als Lebensform. Es geht um das Verschwimmen der Rollen und Personen. Wer in dieser Geschichte ist eigentlich die Flamme, und wer ist Cynthia?

In einem performativen Hörspielspaziergang begleiten wir Cynthia und ihre*seine Flamme auf ihren Wegen durch den realen Lebensraum Auwald. Wir lauschen Klängen, Musik, Stimmen, betrachten Bilder in der Ferne oder direkt am Wegesrand.

Das Langgedicht “Flammen” von Martina Hefter erschien bereits in ihrem Buch „In die Wälder gehen, Holz für ein Bett klauen” im kookbooks-Verlag.

Unser Audiowalk ist derzeit nicht barrierefrei. Wir arbeiten aber an einer in jeder Hinsicht barrierefreien Version.

Termine:
21.09.2023 – 17 Uhr
22.09 2023 – 17 Uhr
23.09.2023 – 15 Uhr

Tickets via Tixforgigs
12 EUR / 8 EUR zzgl. VVK-Gebühr

Treffpunkt:
Leipziger Auwald – Eingang Industriestraße

Künstlerische Leitung/Projektleitung: Martina Hefter, Patrice Lipeb
Text: Martina Hefter
Regie, Aufnahme, Musik: Patrice Lipeb
Stimmen: Martina Hefter, Timm Völker
Performance: Jonas Müller, Martina Hefter

Gefördert vom Kulturamt der Stadt Leipzig 
Mit freundlicher Unterstützung von Sennheiser und Ballet Art Studio Leipzig

STELLUNGNAHME VOM 13. September 2023

An uns als anemonen e.V. wurden Missbrauchsvorwürfe gegenüber einer Person, die bislang am Flammen-Audiowalk beteiligt war, herangetragen. Die Person ist nicht Teil von anemonen. Wir haben keine Kenntnisse zu den konkreten Vorwürfen, nehmen diese jedoch sehr ernst. Die Person hat keine inhaltlich-tragende Rolle in der Konzeption der Veranstaltung eingenommen und ist ab sofort nicht mehr Teil des Projekts. Die Vorwürfe stehen in keinem Zusammenhang mit der Umsetzung der Produktion. Wir haben uns deshalb entschieden, das Projekt in Kooperation mit den anderen Beteiligten fortzuführen.

Related Posts

Hitness Club

anemonen begibt sich ins TV.  Zusammen mit dem Hitness Club machen wir eine interdisziplinäre Live-Lesung mit Texten von…

anemonen x Botanischer Garten

Zwischen Duftendem Schönpolster, Schamhafter Sinnpflanze und Winter-Schachtelhalm wandeln sie wieder, anemonen, während die Blütezeiten sich verschieben und das…

anemonen x Superblocks

anemonen begibt sich nach draußen in die sommerliche Hitze. Auf heißem Asphalt und zwischen den Häuserschluchten des Superblocks…

anemonen x Institut für Zukunft

anemonen oszilliert diesmal zwischen Sprache, Text und Sound.  Gemeinsam mit der Lyrikerin Dagmara Kraus und dem Musiker und…